Selbständig entscheiden lassen

      Selbständig entscheiden lassen

      Hallo zusammen
      Bei uns stellt sich immer wieder die Frage, wie weit wir unsere Tochter, 15J. selbständig entscheiden lassen sollen, auch wenn sie sich damit Wege verbaut und die Erfahrung schmerzlich sein kann.
      Sie möchte unbedingt im Frühjahr konfirmiert werden (von uns aus müsste sie dies nicht). Nun ist sie jedoch nicht bereit, ihr Training (sie treibt leistungsmässig Sport) dafür aufzugeben. Sie hat kurzerhand die Pfarrerin informiert, dass sie wegen dem Training am Sonntag nicht zum Unterricht kommen kann. Das Training hätte sie aus unserer Sicht nicht machen müssen, aber sie meint, es gehe nicht ohne. Weitere wichtige Daten für die Konfirmation werden wegen Wettkämpfen und Auslandlagern nicht möglich sein. Wenn man vorausblickt, muss man sagen, dass sie so wahrscheinlich zu wenig Stunden zusammenbekommt, dass sie die Konfirmation schafft. Aber sie ist im Moment nicht bereit, vorauszuschauen, sondern sieht nur diese Situation. Wir haben ihr dieses Mal die Entscheidung überlassen, obwohl wir denken, dass es schwierig wird. Die Frage ist einfach, wann sollen wir eingreifen? Wenn sie im Frühjahr zuschauen müsste, wie ihre Klasse, in der auch mein Göttibub ist, konfirmiert wird, und sie muss danebenstehen, wäre für sie wahrscheinlich ziemlich schmerzhaft.
      liebe Grüsse
      Elisa

      Neu

      Hoi Elisa

      Unser Sohn ist im gleichen Alter wie deine Tochter. Gemäss dem Psychologen sollen wir ihn selber entscheiden lassen aber die Möglichkeiten vorgeben. Er hat also meistens 2 - 3 Auswahlmöglichkeiten, die ihm aber nichts verbauen. Da sie nicht vorausschauen können, kann man sie nicht ganz alleine machen lassen, so haben sie aber ihr Mitspracherecht.

      Unser Pfarrer ist so flexibel, dass er jetzt Einzelstunden kriegt, weil er in der Klasse gemobbt wird. Versucht doch das Gespräch mit eurer Pfarrerin zu suchen um ihr die Situation zu erklären. Ev. findet sie eine Alternative, damit der Konfirmation im Frühling nichts im Weg steht.

      Viel Erfolg und liebe Grüsse
      Jris

      Neu

      Hallo Jris
      Herzlichen Dank für die Antwort. Schön, dass ihr eine Lösung gefunden habt.
      Unsere Tochter bemüht sich ausserhalb des Hauses um jeden Preis, gleich wie die anderen zu sein. Sie akzeptiert daher auch keine psychologische Betreuung. Daher wird es manchmal auch schwierig, für sie spezielle Lösungen zu finden.

      Verschiedene Alternativen vorschlagen, wäre ideal. Sie hat von sich aus aber nur die eine Möglichkeit akzeptiert und zwar ins Training zu gehen. Alles andere hat sie in dieser Situation nicht gesehen und sich regelrecht in etwas hineingesteigert. Es ist fast unmöglich, in dieser Situation andere Argumente zu bringen.
      Aber vielleicht gibt es ja einmal eine Situation, in der wir mehrere Möglichkeiten aufzeigen können.
      Liebe Grüsse
      Elisa