​Assistenz: Tipps für zukünftige Arbeitgeber




  • Wie finde ich eine Assistenzperson?

    Bei der Suche nach einer geeigneten Assistentin oder einem Assistenten gilt es in erster Linie zu berücksichtigen, bei welcher Tätigkeit eine Assistenzperson Unterstützung leisten soll und wer (Alter, Geschlecht etc.) am besten zur Person mit Unterstützungsbedarf passt. So eignet sich eine Seniorin vielleicht perfekt als Begleiterin auf einer Bahnfahrt, aber für den Hallenbadbesuch ist ein junger Student die ideale Assistenzperson. Davon ausgehend überlegen Sie sich, wo die Suche am sinnvollsten ist. Lassen Sie dabei auch etwas Fantasie walten.

    Hier ein paar Ideen:
    • Inserat an einem „Schwarzen Brett“ (lokale Migros, Coop etc.)
    • Anzeige auf einer Online-Plattform (z. B. ronorp.net, rentarentner.ch, stellenmarkt.liliput.ch)
    • Aushang oder Online-Inserat bei einem Bildungsinstitut (z.B. Universität oder pädagogische Hochschule)
    • Inserat auf einer Job-Plattform
    • Anfrage an Verein oder Organisation (wenn z. B eine Assistenzperson für Veloausflüge gesucht ist, könnte ein Sport- oder Veloclub angefragt werden)
    • Herumfragen im Freundes- und Bekanntenkreis (auch via Facebook oder E-Mail)
    • Anzeige in lokaler Zeitung (kostet allerdings)
    Trotz klarer Vorstellungen lohnt es sich, bei der Suche offen zu sein – vielleicht ergeben sich überraschende „Dream Teams“.


    Vorstellungsgespräch: erstes Kennenlernen und Erwartungen klären

    Beim Vorstellungsgespräch geht es um ein erstes Kennenlernen, bei dem die Anforderungen an die Assistenzperson klar kommuniziert werden. Dazu gehören auch Informationen zu Autismus im Allgemeinen und wie sich dies konkret bei der zu begleitenden Person äussert (besondere Wahrnehmung und Verhaltensweisen etc.). Es können auch einige Strategien im Umgang aufgezeigt werden, um einen ersten Eindruck von der Arbeit und den Anforderungen zu vermitteln. Schliesslich soll die Assistenzperson von Anfang an wissen, welche Erwartungen an sie gestellt werden.


    Detaillierte Informationen vor dem ersten Einsatz

    Ist eine Anstellung zustande gekommen, so lohnt es sich, vor dem ersten Einsatz noch genauer auf die Person mit Autismus einzugehen: Wie zeigt sie, wenn ihr nicht mehr wohl ist? Wie reagiert sie auf Reize (Geräusche, Licht, Berührungen etc.)? Wo könnte es Herausforderungen geben und wie können diese am besten gemeistert werden? Hat die Person mit Autismus ein Spezialinteresse und falls ja, wie kann dieses genutzt werden?

    Was für Eltern aufgrund ihres täglichen Zusammenseins mit ihrem Kind mit Autismus offensichtlich ist (z.B. Hände an den Kopf schlagen bedeutet, dass das Kind Stress hat), ist einer Assistenzperson nicht automatisch klar. Wie solches Verhalten zu interpretieren ist, sollte deshalb erklärt werden.


    Während der Anstellung: regelmässiger Austausch

    Ein regelmässiger, offener Austausch trägt erheblich zu einem vertrauensvollen und erfolgreichen Assistenzverhältnis bei. Konkret heisst das: Idealerweise nach jedem Einsatz der Assistenzperson sollte diese z.B. den Eltern eine kurze Rückmeldung geben. Dabei können Fragen sofort geklärt werden, was die Qualität der Assistenz stetig erhöht und gleichzeitig die Beziehung zwischen allen Beteiligten stärkt. Zudem können so Missverständnisse vermieden oder frühzeitig geklärt werden.

    Sehr wichtig sind auch die Rückmeldungen der Person mit Autismus – seien diese verbal oder nicht. Eltern merken schnell, ob sich ihr Kind wohl fühlt mit der Assistenzperson.

    Werden all diese grundlegenden Schritte befolgt, stehen die Chancen gut für eine allseitig bereichernde Zusammenarbeit. Garantien gibt es natürlich keine, und wie jede Beziehung darf und sollte auch die Assistenz immer wieder überprüft und wenn nötig optimiert werden. Sollte jedoch die Zusammenarbeit trotz gegenseitiger Bemühungen einfach nicht klappen, kann diese auch wieder beendet werden.


    Eigene Erfahrungen mit der Assistenz?

    Selbstverständlich sind wir sehr gespannt auf eure eigenen Erfahrungen:
    • Wie habt ihr eine Assistenzperson gefunden?
    • Bei welchen Aktivitäten leistet sie Unterstützung?
    • Was hat sich bewährt? Und was klappt nicht so gut?
    • Für Assistenzpersonen: Wie erlebt ihr eure Arbeit und welche Tipps habt ihr?
    Wir freuen uns auf einen regen Austausch, von dem wie immer alle Mitglieder unseres Forums profitieren!

    6.569 mal gelesen