Artikel aus der Kategorie „Diverses“ 3

  • Sozialkontakte sind für Menschen mit Autismus eine enorme Herausforderung – darauf macht unsere aktuelle Sensibilisierungskampagne aufmerksam. Gerade bei Menschen mit einer Asperger-Diagnose ist für Aussenstehende allerdings oft nicht erkennbar, unter wie viel Anspannung und Druck – der auch zu psychischen Problemen führen kann – sie stehen.



    Umso wertvoller ist es, dass im folgenden Interview drei erwachsene Menschen mit einer Asperger-Diagnose Einblicke in ihr Leben gewähren und anschaulich erläutern, welche sozialen Situationen für sie schwierig sind, wie sie damit umgehen und was ihnen hilft.

    Wir danken Sandra* und Claudia* sowie unserem Forumsmitglied Regenbogen ganz herzlich, dass sie hier ihre persönlichen Erfahrungen mit der Community teilen (*Namen geändert).

    Sind Sozialkontakte für Sie mit Angst oder Stress verbunden? Falls ja, welches sind die grössten Herausforderungen für Sie bei Sozialkontakten?

    Sandra: Ja, die meisten Sozialkontakte (ausser mit sehr gut bekannten…


  • Unsere neue Sensibilisierungskampagne zum Thema «Schwierigkeiten von Menschen mit Autismus bei Sozialkontakten» ist gestartet. Sie soll die Öffentlichkeit auf die sozialen Herausforderungen, mit denen Menschen mit Autismus konfrontiert sind, aufmerksam machen und so zu mehr Verständnis beitragen.

    Doch welchen Herausforderungen begegnen die Betroffenen konkret? In Interviews schildern Menschen mit Autismus, welche sozialen Situationen für sie schwierig sind, wie sie damit umgehen und was ihnen hilft.

    Wir danken allen Interviewpartnerinnen und -partnern herzlich, dass sie hier im Forum ihre persönlichen Erfahrungen – auf Wunsch auch anonym – mit der Community teilen.

    Für das erste, schriftlich geführte Interview hat sich die Mutter einer 20-jährigen Tochter, wir nennen sie Eliane, mit hohem Unterstützungsbedarf, zur Verfügung gestellt:

    Sind Sozialkontakte für Ihre Tochter mit Angst oder Stress verbunden? Falls ja, welches sind die grössten Herausforderungen für Eliane bei


  • Am 10. November findet der diesjährige nationale Zukunftstag statt. Dann sind Mädchen und Knaben der 5. bis 7. Klasse eingeladen, ihre Eltern oder andere Bezugspersonen zur Arbeit zu begleiten. Auch für Kinder mit Autismus ist dies eine tolle Gelegenheit, einen Einblick in die Berufswelt zu erhalten.


    Die Idee des Zukunftstags: Mädchen und Jungen sollen in die Berufswelt der Eltern, von Gotti, Götti, Tante oder Nachbar „reinschnuppern“ dürfen und insbesondere auf Berufe aufmerksam gemacht werden, in denen Frauen bzw. Männer untervertreten sind. Mittlerweile führen hunderte von Betrieben, Organisationen, Fach- und Hochschulen in der ganzen Schweiz am Zukunftstag spezielle Programme durch, für die sich auch Kinder anmelden können, deren Eltern nicht im Betrieb arbeiten. Genauere Informationen dazu findet Ihr unter www.nationalerzukunftstag.ch.

    Gerade Jugendliche mit Autismus stellt die Berufswahl vor grosse Herausforderungen. Der Kontakt mit der Arbeitswelt im Rahmen des Zukunftstags…