Weglaufen

      Hallo,

      Meine Tochter ist 3.5 Jahre alt und bisher hat sie sich kaum einen Zentimeter von mir weg bewegt. Seit ein paar Wochen läuft sie mir aber ständig davon und versteckt sich irgendwo. Wenn sie eine Nische findet, verkriecht sie sich dort, spricht im Flüsterton mit sich selbst und verharrt dort bis man sie findet. Dann geht es von vorne los. Ich habe nicht den Eindruck, dass sie in der Situation überfordert wäre, aber möglich ist es schon, zumal sie es macht, wenn wir auswärts essen oder in grösseren Supermärkten einkaufen. Ich habe das Einkaufen auf ein Minimum beschränkt, kaufe vor allem online, aber ich möchte vermeiden, dass wir uns komplett isolieren, aber wir gehen zu Zeiten, wenn wenig los ist und machen keine Grosseinkäufe.

      Wenn man sie an der Hand halten möchte oder auf den Arm nehmen, fängt sie an zu laut zu schreien und sich zu wehren: "Lass mich in Ruhe!", "Hör auf! Das tut mir weh!" (Ich bin wirklich nicht grob zu ihr, eher sie zu mir). Das bringt uns in sozial schwierige Situationen, da der Eindruck entsteht, ich würde sie hart anpacken und da ist es dann schwierig für mich, konsequent zu bleiben.

      Es macht mir Angst. Ich habe zwei Kinder und manchmal reicht es, der Grösseren die Schuhbändel zu binden, schon ist die Kleine weg. Einmal musste ich gar die Security um Hilfe bitten. Ich weiss eben auch nicht, wie sie reagieren würde, wenn sie eine fremde Person finden würde, sie spricht nicht mit Fremden, könnte nicht mal sagen, wie sie heisst. Es gibt ja diese Sicherheitsleinen für Kinder, aber mir gefällt das eigentlich nicht und ich möchte das vermeiden. Kennt das jemand, dass das Kind dauernd weg läuft und sich versteckt? Wie geht ihr damit um?

      Liebe Grüsse
      Hallo Sunflower
      Mein jüngster Sohn hatte diese Phase auch in diesem Alter. Er hatte noch keine Diagnose damals. Die erhielt er erst mit 17.
      Wir mussten ihn immer wieder suchen, einmal an einem Badesee haben 3 Mann nach ihm getaucht und wir waren völlig verzweifelt.
      Er war ganz ruhig in einem Wald draussen beim Parkplatz. Er hatte gehört dass wir heimgehen und während wir die Decke gefaltet haben ist er verschwunden.
      Im Laden ging er in die Tiefgarage und einmal im Einkaufszentrum hat er sich 1.5 Stunden unter einem Kleiderständer versteckt. In der Ikea in einem Schreibtisch und als ich ihn rausholte rief er: lass mich los sonst brichst du mir schon wieder den Arm.

      Ich habe ihm natürlich nie so etwas angetan, die Blicke die ich kassierte waren nicht nett.
      Auch im Kindergarten an Geburtstagspartys, er verschwand immer wieder.
      Wir übten immer wieder, dass er sich abmelden muss oder unterderJacke oder so verstecken kann.Beim einkaufen musste er im Wagen sitzen. ( einfach im Wagen, nicht im Kindersitz vom Wagen, das gab nur Geschrei). Und halt auch zuhause bleiben wenn z.B. Kleiderkauf für dieGeschwister auf dem Plan war. Etwa mit 6 Jahren kam es dann nicht mehr vor. Ich wünsch Dir gute Nerven.
      Mein Sohn (5) neigt auch zum Weglaufen, jedoch vor allem, wenn er etwas Schönes sieht (Spielzeug im Supermarkt usw.). Immerhin versteckt er sich nicht oft. Habe auch schon die einte oder andere Suchaktion hinter mir. Ich habe das als Kind auch sehr oft gemacht und es wurde mit dem Älterwerden eher mehr... Wir überlegen uns nun unserem Sohn eine Uhr mit GPS-Sender zu kaufen. Wäre ja vieleicht auch etwas für euch?
      Kann deine Kleine denn sagen, warum sie wegläuft? Wenn sie von bestimmten Reizen überfordert ist, lässt sich das Problem vielleicht beheben. Wenn es die Geräusche sind, durch einen Pamir. Oder könntest du sie einfach in den Einkaufswagen setzen? Wenn sie nicht mehr in den Kindersitz passt, dann halt in den grossen Korb, auch wenn "man" das nicht macht. Es geht ja um den Schutz deiner Tochter. Bei unserem Sohn haben wir festgestellt, dass ein Rössligeschirr ihm Sicherheit gibt und er weniger überfordert ist, wenn wir unterwegs sind. Für den Fall, dass jemand eine dumme Bemerkung macht, würde ich mir vorher eine Antwort zurechtlegen. Oft habe ich auch einen Informationszettel über Autismus in meiner Handtasche, den ich im Notfall austeilen könnte.
      Ich bin ja eigentlich ganz froh, dass sie jetzt mehr laufen möchte. Sie konnte erst mit 2.5 Jahren gehen, nach fast 1.5 Jahren Physiotherapie. Bis vor ein paar Wochen ist sie kaum aus dem Kinderwagen ausgestiegen. Aber ja, ich muss sie schützen. Ich habe ihr jetzt als ersten Schritt eine Warnweste gekauft, auf der hinten und vorne gross meine Telefonnummer steht. Die kann man auch lesen, wenn sie auf Distanz bleibt. Dann werde ich einen Key Finder kaufen, das ist ein Chip um Schlüssel zu finden, der fängt dann an zu piepsen, wenn ich es aktiviere. Die GPS Uhr hab ich mir auch schon überlegt.
      Sie zeigt keine Anzeichen für Stress, wenn sie wegläuft und sich versteckt, eigentlich wirkt sie im Gegenteil vorher ausgelassen und übermütig. Ich denke, es ist ein Spiel. Auch Zuhause macht sie das zur Zeit. Kriecht überall rein und verhält sich ganz still. Wir bauen jetzt daheim gemeinsam Höhlen. Sie hat eine Taschenlampe zu Weihnachten bekommen und sitzt dann oft in einer ihrer Höhlen und betrachtet ewig den Lichtschein.

      Sie läuft vorwiegend weg, wenn ich beide Kinder dabei habe und ich vermute, es ist ihr Versuch, ihre Schwester auf ein Versteckspiel einzuladen. Sie tut sich schwer, das zu kommunizieren. Auch Zuhause. Wenn sie mit der Schwester spielen möchte, kann sie sie nicht verbal dazu einladen. Sie fängt dann an, sie zu necken oder sie versteckt sich und ruft dauernd ihren Namen.

      Ich habe überall immer Gehörschutz, Sonnenbrille und Handschuhe mit. Sie weiss das und nach viel Übung kann sie meist selbst darum bitten, wenn sie es braucht.

      Sunflower schrieb:

      Sie zeigt keine Anzeichen für Stress, wenn sie wegläuft und sich versteckt, eigentlich wirkt sie im Gegenteil vorher ausgelassen und übermütig.


      Bist du dir ganz sicher? Ich frage deshalb, weil unser Sohn teilweise überdreht, wenn er Stress hat. Er lacht dann sehr viel, und wenn man ihn nicht kennt, kann man denken, dass er einfach fröhlich ist und spielt. Natürlich kann das bei deinem Kind anders sein, das kannst du als Mutter besser einschätzen als ich.

      Wenn es deinem Kind darum geht, zu spielen, dann würde ich vermutlich schauen, dass ich vor dem Einkaufen mit dem Kind bzw. beiden Kindern nach draussen gehe, damit sich die Kleine dort erst einmal bewegen kann. Dann ist sie beim Einkaufen vielleicht ruhiger, zumindest ist sie vorher ausreichend gelaufen, und dann ist es nicht so tragisch, wenn du sie beim Einkaufen in den Wagen oder einen Buggy setzt.

      Die Idee mit der Weste etc. finde ich gut. Damit hast du schon einige "Sicherungen" geschaffen, falls sie sich wirklich einmal gut versteckt.