Haare schneiden

  • Liebe Forumsteilnehmer


    Mein Sohn wehrt sich sehr gegen das Haareschneiden. Er ist nonverbal und kann nicht äussern, warum es für ihn so schwierig ist. Der Coiffeursalon an sich oder die Coiffeuse scheinen nicht das Problem zu sein. Es darf ihm einfach die Schere nicht zu nah kommen. Habt ihr Tipps oder Ideen, woran das liegen könnte, und wie wir unseren Sohn dazu bringen können, sich die Haare schneiden zu lassen?

  • Autisten sind sehr empfindlich und ich habe solche Antworten gehört:

    • es tut weh
    • die Geräusche sind stressig
    • still sitzen ist stressig
    • ich will meine Haare behalten
    • Schere sind gefährlich

    Eine junge Frau hat einmal erzählt, wie ihr Sohn die Schere überhaupt nicht mag, dafür aber einen Rasierer akzeptiert. Sie hat dem Sohn seine Haare komplett wegrasiert um den Stress zu minimieren. :)


    Vielleicht hilft hier und hier zu lesen.

  • Oder dann umgekehrt: Haare einfach länger wachsen lassen. Dann kommt beim Haareschneiden die Schere auch nicht so nah.


    Ansonsten dem Sohn eben genau erklären, was da gemacht wird. Er soll sich mit der Schere selber auseinandersetzen. Vielleicht kann er das ja selber mal ausprobieren bei einer Puppe oder so?


    Ich selber hatte als Kind ein Problem mit einem elektrischen Haartrimmer. Genauer gesagt mit seinem Summen/Surren, und zwar wenn damit im Bereich meines rechten Ohrs hantiert wurde. Dieses Geräusch fühlte sich extrem kalt und unangenehm an, ich bekam davon Hühnerhaut und es ging mir durch Mark und Bein. Im Bereich des linken Ohrs störte es mich interessanterweise nicht so...

  • Autismus deutsche schweiz hat einen eigenen kleinen Flyer zum Thema erstellt:

    https://www.autismus.ch/upload…er-den-Coiffeurbesuch.pdf


    Hast du schon probiert, deinem Sohn die ‚Schere zu erklären‘? Also, weiss er, wofür man eine Schere braucht? Hast du/hat ihm sonst jemand einmal gesagt, eine Schere sei gefährlich? (Man kann sich weh tun damit, wenn man nicht richtig damit umgeht?) Solche Informationen bleiben in unseren Köpfen hängen. In dem Fall würde es evtl. helfen, deinem Sohn zu zeigen, wie genau man etwas (schwieriges) mit der Schere ausschneiden kann (aus Papier), ohne dass man so selbst oder andere verletzt.
    viel Erfolg! Und: Bei mir hilft immer die Aussicht auf eine Belohnung, wenn ich Sachen machen muss, die stressig und/oder schwierig sind. Aufkleber wirken Wunder :-)

  • Wie alt ist Dein Bub? Wie lange sollen die Haare sein?


    Es ist natürlich Geschmacksache, ob man eine Haarschnitt mit der Haartrimmer mag. Aber bei Jungs ginge das ja sehr gut.

    Versuch herraus zu finden, ob Es ihm auch noch zu lange dauert. Evtl ist es nicht nir die die Nähe der Schere.

    Und obev evt die fallenden kitzelnden Haare nerven. Mit dem Trimmer von vorn nach hinten und Haare nicht so viele auf das Gesicht fallen zu lassen kann helfen.

    Bei uns schneide ich selbst und von Hasrschnitt zu Haarschnitt, von Jahr zu Jahr wurde es besser. Mittlerweile geht das ratzfatz.

    Kind in die Badewanne, ich mit Hocker davor, nun Kind steht ich stehe. Klappt Haare kann man aus der Wanne noch dazu gut schnell entfernen.

    Bei uns sind es Haare im Gesicht und zu Langes Schneiden... Und Angst vor der Schere immer den Kamm dabei, ich schneide auf der Schere. Geht nun aber (mit einer guten Schere) auch ohne Kamm.

    Effilierscheren gehen auch super. Da kann man längere Haare mit kürzen. Und es fällt nicht auf wenn es nicht perfekt ist.