Tochter versteht die gesprochene Sprache oft nicht

  • Hallo zusammen

    Ich schreibe heute in der Hoffnung dass uns jemand von Euch weiterhelfen kann. Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und hat Ideen, Tipps etc.

    Unsere Tochter ist 7 1/2 Jahre alt und frühkindliche Autistin. Seit frühster Kindheit haben wir grosse Schwierigkeiten damit dass sie vermutlich meistens den Inhalt gesprochener Sprache nicht versteht. Ich schreibe deshalb vermutlich weil es ganz und gar nicht offensichtlich ist. Vermutlich hat sie sich schon sehr gute Strategien angeeignet damit man es nicht merkt. Besonders nach Konflikten mit ihr stellt sich immer wieder heraus dass sie einfachste Dinge nicht verstanden hat. Zum Beispiel das sie etwas unterlassen soll, Anweisungen einhalten usw. Aber auch Unterhaltungen über Alltägliches scheinen nicht verstanden zu werden.
    Im Rahmen der Autismusabklärung wurde auch einen Intelligenztest gemacht. Dieser lag im Durchschnitt, allerdings war die Merkfähigkeit deutlich tiefer als der Schnitt. Unsere Tochter war bis 3 1/2 fast nonverbal. Danach bekam sie intensiv Logopädie. Allerdings nicht Autismusspezifisch da eine solche Diagnose damals noch gar kein Thema war.
    Ich frage mich nun ob diese Therapiestunden in der Logopädie wirklich richtig waren. Vielleicht wäre es besser gewesen sie nonverbal zu lassen und eine Verständigung mit Gebärden und zBsp. Metacom anzustreben. Meine Überlegung ist, dass man sie vielleicht in etwas „hineingedrängt“ hat. Das sie nun zwar spricht, aber Sprache an und für sich nicht versteht.
    Durch die schlechte Kommunikation und dem dauerndem Falschverstanden werden ist der Selbstwert unserer Tochter schlecht. Das macht mich sehr traurig und ich frage mich wie man ihr helfen kann. Auf Gebärden spricht sie sehr gut an. Auf Symbolbilder auch. Allerdings muss ich ehrlich sagen dass ich gerade für das Erlernen der Gebärden zur Zeit fast keine Kapazitäten habe da wir noch einen jüngeren Sohn haben der Asperger Autist ist. Er ist noch den ganzen Tag zu Hause und sehr betreuungsintensiv.
    Ein Sprachcomputer haben wir beantrag. Leider wurde er abgelehnt

    Ich würde mich ausserordentlich freuen wenn jemand von Euch die gleichen oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir weiterhelfen könnte.

  • Hallo

    Unsere Tochter ist 13 Jahre und sie spricht zwar Wörter nach, aber Sprache erscheint für sie wohl nicht sinnvoll..... wir arbeiten mit Piktos ( mit dem geschriebenen Wort darunter). Das klappt recht gut und so kann sie sich auch ausdrücken, wenn wir sie nicht verstehen. Die Piktos sind in einem Büchlein (Zeigebuch), welches gut transportiert werden kann.


    Herzliche Umarmung ☀️

  • Hallo

    Bei uns haben sich Signalwörter sehr bewährt! Wir sagen vor jedem Satz ihren Namen! Das macht unglaublich viel aus. Das bedeutet für sie Achtung, sie redet mit mir. Zb:,, L.. komm zurück. L.. Stop! L... Nein! L... Heiss! Keine Babssprache benutzen!!!!

    Bei zu langen Sätzen schalten sie ab.

    Mein älterer Sohn ist sehr intelligent.Wen der Lehrer aber in der Schule sagt:,, Alle nehmen ein Blatt Papier. '' Nimmt mein Sohn keins. Sagt er aber:,, M... alle nehmen ein Blatt Papier! So nimmt er es.


    Liebe Grüsse 😍

  • Habt ihr schon mal Probiert, sie zb.beim spielen, Baden, malen... zu filmen.

    Wen man in der Situation ist und mit den Kindern spricht, hat man das Gefühl, das sie nichts erstehen. Wen man aber später das Video ansieht, merkt man oft. Oh sie hat ja doch reagiert.

  • Hallo


    Beim Lesen des Beitrags ging mit einen Moment der Begriff Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung) (AVWS) durch den Kopf.

    Weisst Du, ob das bei der Logopädie ein Thema war oder vielleicht sogar abgeklärt wurde?


    Ich bin selbst von AVWS betroffen, erkenne mich in Deiner Beschreibung teilweise wieder, wie ich als Kind grosse Probleme mit den Verstehen von gesprochenen Texten hatte.