Posts by Autismus Forum Schweiz

    Edith Tanner betreut und pflegt seit 18 Jahren ihren Sohn Samuel und wird einst von Minimalrente und Ergänzungsleistungen leben. Als pflegende Angehörige hat sie über all die Jahre weit über 200 Prozent gearbeitet und trotzdem kaum etwas verdient.


    Ihr Sohn Samuel mit Autismus (und einer geistigen Beeinträchtigung) braucht rund um die Uhr Betreuung. «Weil Frauen diese Arbeit schon immer gemacht haben, geht man davon aus, dass das so bleibt», sagt Edith Tanner.


    Die Mehrheit der pflegenden Angehörigen in der Schweiz sind Frauen. Doch die Mutter will nicht mehr gratis pflegen und betreuen. Gemeinsam mit ihrem Anwalt geht sie einen anderen Weg: Sie erstreitet sich Lohn und Betreuungsleistungen für ihren Sohn vor Gericht.




    Liebe Freundinnen und Freunde autismusforumschweiz.ch


    Vielleicht wolltet Ihr in den letzten Tagen unser Forum besuchen und habt die Mitteilung erhalten, dass Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Es freut uns sehr, Euch nun alle wieder im technisch aktualisierten autismusforumschweiz.ch begrüssen. Es ist punkto Sicherheit sowie den Möglichkeiten zur Weiterentwicklung auf dem neuesten Stand. Die Benutzeroberfläche ist dabei (fast) unverändert – die Software im Hintergrund jedoch komplett erneuert.

    Ganz bewusst haben wir auch bei der aktuellen Überarbeitung unseres Treffpunktes im Netz auf eine mögliche Schaltung von Werbung verzichtet. Doch sind auch für den Unterhalt unserer Plattform finanzielle Mittel notwendig. Deshalb sind wir weiterhin auf private Spenden angewiesen.


    Ende Jahr feiert unser Forum bereits seinen 10. Geburtstag. Bis heute haben sich mehr als 1'500 Mitglieder bei uns angemeldet. Auf unserer Facebook-Seite interessieren sich über 12’000 Personen für das Thema Autismus.

    Mit Eurer Spende leistet Ihr einen wertvollen Beitrag zu mehr Verständnis für Menschen mit Autismus. Via Paypalkönnt Ihr neu auch mit Kreditkarte spenden. Es würde uns sehr freuen, wenn Ihr uns unterstützt.


    Wir danken Euch herzlich dafür, dass Ihr es uns mit Eurer Hilfe ermöglicht, ein attraktives Forum anzubieten und weiterhin wichtige Projekte an die Hand zu nehmen!


    Herzlich,

    Euer Vorstand von Autismus Forum Schweiz

    Nicole Ulrich-Neidhardt, Thomas Girsberger, Nikola Bellofatto, Susanne Rahman-Wynistorf und Thomas Ulrich

    Auch 2017 haben wir uns für mehr Verständnis und Unterstützung für Menschen mit Autismus eingesetzt. Dabei durften wir auf eine starke Community zählen, die uns mit Rat und Tat unterstützt hat.

    Vielen herzlichen Dank allen, die immer wieder ihr Wissen in unser Forum einbringen und so mehr Lebensqualität für Menschen mit Autismus ermöglichen. Unser Treffpunkt im Netz bringt 1400 Expertinnen und Experten in eigener Sache zusammen und ermöglicht es, jederzeit wichtige Fragen zu stellen und sich diese von anderen Personen mit Erfahrung beantworten zu lassen.


    Euch laden wir herzlich ein, unseren Jahresbericht 2017 zu lesen. Es fasst die Schwerpunkte der letzten Monate zusammen. Wir freuen uns bereits auf unsere nächsten Aktivitäten! [news=27][/news]

    Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Wettbewerbs


    Zuerst ganz vielen Dank für Eure wertvollen Beiträge zu unserer Frage «Wie gelingen Sozialkontakte?». Wir haben uns sehr gefreut, von Euch zu lesen. Am Freitag haben wir all Eure Namen auf Zettel geschrieben und die Verlosung durchgeführt. Nachfolgend die Gewinnerinnen und Gewinner:

    • Amina
    • Emma
    • Regenbogen


    Wir werden uns in den nächsten Tagen mit Euch in Verbindung setzen, damit wir Euch die Preise übergeben oder zusenden können. Einen schönen Sonntag und bis bald!


    Herzliche Grüsse,
    Nicole Ulrich-Neidhardt



    Sei es ein kurzes Gespräch mit der Nachbarin im Treppenhaus oder ein Kinoabend mit Freunden: Soziale Kontakte bereichern das Leben und schützen vor Vereinsamung. Jeder Mensch – ob mit oder ohne Autismus – hat das Bedürfnis, sich auszutauschen, gehört und verstanden zu werden und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.


    Für Menschen mit Autismus sind Sozialkontakte allerdings eine grosse Herausforderung und mit enormem Stress verbunden – darauf macht auch unsere aktuelle Kampagne aufmerksam.


    Zum Tag des Autismus vom 2. April fragen wir Euch deshalb: Wie gelingen Sozialkontakte? Was braucht es von beiden Seiten? Wo liegen Stolpersteine und wie können diese überwunden werden? Und wie schafft man einen Rahmen, der gelungene Sozialkontakte ermöglicht?


    Teilt Eure Tipps, Erfahrungen und Überlegungen mit uns: Postet Eure Beiträge einfach zwischen dem 31. März und dem 3. April direkt im Forum. Unter allen Teilnehmern verlosen wir folgende Preise:

    Die Gewinner werden am 7. April bekannt gegeben.


    Wir sind gespannt auf viele verschiedene Perspektiven – von Menschen mit Autismus, ihren Angehörigen oder Personen, die sich beruflich mit dem Thema Autismus beschäftigen.


    Als Community verfügen wir gemeinsam über ein riesiges Know-how. Teilen wir dieses Wissen doch miteinander, sodass alle davon profitieren!

    Liebe Ostwind


    Nachfolgend eine Antwort, die via Facebook für Dich eingegangen ist. M.O. schreibt:


    Hallo. Ich arbeite als Sozialpädagogim seit 14 Jahren in einem Sonderschulheim. Näheres per messanger. Es kommt sowohl auf sie wie ihre Tochter und ihr Verhältnis an. Körperhygiene ist den meisten Erziehern sehr wichtig und wird normalerweise abgesprochen mit den Eltern, wer was wie oft tut resp.unterstützt. Wichtig ist dass die junge Frau versteht, dass sie tagsüber ins Atelier und Nachts nachhause kommen kann, dies aber nicht für immer. Alle haben Heimweh, auch wenn, wie einige von unseren jungen Menschen ihre Eltern misshandeln, physisch da so viel Stress herrscht, gerade der Übergang zum Erwachsenwerden. Es kann auch sein dass sie den Platz im Heim "verlieren". Und wenn sie ein Praktikum in einem anderen Heim absolvieren würde? Kommunizieren sie mit den Erziehern ihre Erwartungen und Bedürfnisse aber hören sie sich auch an, wie der Alltag da aussieht und was sie bieten. Bei uns in der französischen Schweiz sind weniger Erzieher pro Gruppe zugeteilt als bei den Minderjährigen, was das bedeutet etc. Vermitteln sie ihr dass Veränderung und Erwachsen werden auch positiv ist /sein kann. Ängste nehmen etc. Schön, dass sie sich so respektvoll Gedanken machen. Alles Gute


    Mit einem herzlichen Gruss
    Nicole Ulrich


    Link zu unserer Facebook-Seite: http://www.facebook.com/AutismusForumSchweiz/

    Werbewoche 19. November 2017: Autismus ist in der Schweiz nur wenigen Menschen wirklich ein Begriff. Entsprechend wenig Verständnis wird den Betroffenen und ihrem Umfeld oft entgegengebracht. Deshalb wurde Ruf Lanz von Autismus Forum Schweiz im Jahr 2012 mit einer langfristigen Sensibilisierungskampagne beauftragt.


    Laut Nicole Ulrich-Neidhardt, Präsidentin des Forums, «haben die bisherigen Kampagnen von Ruf Lanz stark dazu beigetragen, das Verständnis für Menschen mit Autismus zu fördern. Zudem sind die Medien durch die Kampagnen und die vielen Awards auf das Thema Autismus aufmerksam geworden und berichten vermehrt darüber».


    Die individuellen Ausprägungen von Autismus sind vielfältig. Doch allen Menschen mit Autismus sind Beeinträchtigungen des Sozialverhaltens gemeinsam. Zum Beispiel Schwierigkeiten, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Zwar haben auch Menschen mit Autismus den Wunsch nach sozialen Kontakten. Doch leider fällt es ihnen sehr schwer, in eine gelungene Interaktion zu treten. Dadurch haben sie grosse Schwierigkeiten bei den täglichen Begegnungen mit ihren Mitmenschen, was in ihnen Angst und Stress auslöst. Deshalb sind sie auf Verständnis und Unterstützung angewiesen.


    Diese Schwierigkeit und die daraus resultierende Angst wird in der neusten Kampagne eindrücklich symbolisiert am Beispiel von kunstvoll bemalten Händen. Die Sujets kommen auf Anzeigen, Plakaten, Postkarten und in diversen Online-Anwendungen zum Einsatz.

    Zum Artikel
    [news=24][/news]

    Liebe Freundinnen und Freunde von autismusforumschweiz.ch


    Es freut uns sehr, Euch unseren Jahresbericht 2016 vorzulegen. Auch dieses Jahr durften wir für Menschen mit Autismus viel bewegen. Wir laden Euch ganz herzlich ein, die interessanten Berichte dazu zu lesen.


    In den letzten Monaten konnten wir auf viel Hilfe zählen – Spenden genauso wie ehrenamtliche Arbeit. Dafür danken wir allen Unterstützerinnen und Unterstützern aus ganzem Herzen. Es ist wunderbar zu sehen, wie immer wieder so viel Gutes zusammenkommt, das vielen Menschen hilft und Freude bereitet.


    Für Menschen mit Autismus und ihre Angehörigen werden wir weiterhin da sein. Es würde uns sehr freuen, wenn wir dabei weiterhin auf Euch alle zählen dürfen.


    Herzlich,


    Euer Vorstand von Autismus Forum Schweiz
    Nicole Ulrich-Neidhardt, Thomas Girsberger, Nikola Bellofatto, Susanne Rahman-Wynistorf, Thomas Ulrich und Edith Vogt-Hörler [news=23][/news]

    Am diesjährigen Swiss Poster Award der APG|SGA in Zürich wurden unsere Plakate «Gesichtsausdrücke» mit Gold ausgezeichnet. Darüber freuen wir uns ausserordentlich. Wir danken unserer Werbeagentur Ruf Lanz ganz herzlich. Sie hat es geschafft, auf eine weitere wichtig Facette des Autismus aufmerksam zu machen. Aus der Broschüre zum Swiss Poster Award 2016, Seite 10:

    «Autismus ist in der Schweiz nur wenigen Menschen wirklich ein Begriff. Entsprechend wenig Verständnis wird den Betroffenen und ihrem Umfeld oft entgegengebracht.


    Die nun ausgezeichnete, aktuelle Kampagne macht auf eine weitere Facette aufmerksam: Mimik, Gestik und Gefühle anderer Leute richtig einzuordnen, fällt Menschen mit Autismus schwer. Das Lesen von Gesichtsausdrücken muss erst mühevoll erlernt werden. Dass dies so schwierig sein kann, wie komplizierte Schriftzeichen zu erlernen, zeigt diese Kampagne eindrücklich am Beispiel von chinesischen Kanji-Schriftzeichen, die Ähnlichkeit mit menschlichen Gesichtern haben. Jedes Schriftzeichen ist echt und hat eine Bedeutung, zum Beispiel Mitgefühl, Loyalität, Traurigkeit. Die Zeichen wurden nach uralter Tradition von einer Kalligraphie-Künstlerin auf Papierbögen gemalt.


    Ein gutes, ein wirksames Plakat muss auffallen, beispielsweise mit einer ungewöhnlichen, überraschenden Idee. Die Bildidee muss zudem einen klaren, starken Bezug zum Thema aufweisen. Beides wird hier in herausragender Weise erfüllt. Die Kampagne der Kreativagentur Ruf Lanz wird verdientermassen mit Gold ausgezeichnet.»


    autismusforumschweiz.ch/wcf/index.php?attachment/650/autismusforumschweiz.ch/wcf/index.php?attachment/649/ [news=22][/news]

    Liebe Freundinnen und Freunde von autismusforumschweiz.ch Am diesjährigen Welt-Autismus-Tag vom 2. April 2017 seid Ihr bei Autismus Forum Schweiz zum Tag der offenen Tür in unserer Geschäftsstelle in Adliswil ganz herzlich eingeladen. Wir freuen uns schon riesig Euch zu treffen und gemeinsam diesen wichtigen Tag zu feiern! Von 11 bis 16 Uhr sind unsere Türen für Euch offen. Ihr findet uns im Sihlhof 12 in 8134 Adliswil. Was erwartet Euch bei uns?

    • Gute Gespräche mit Gleichgesinnten und Vorstandsmitgliedern von Autismus Forum Schweiz
    • «Kaffee und Kuchen» sowie «Wienerli und Brot» für das leibliche Wohl
    • Spiel- und Spaziermöglichkeiten für Familien
    • Rückzugsraum
    • Verkehrsgünstige Lage direkt bei der S4 Haltestelle «Sood Oberleimbach» sowie einige Parkplätze

    Ihr seid uns alle ganz herzlich willkommen – wir freuen uns auf einen grossartigen Tag mit Euch! Herzlich, Nicole Ulrich-Neidhardt Präsidentin Autismus Forum Schweiz

    Zu vermieten in Hottwil, Kanton Aargau, per August/September 2017


    An Menschen mit Autismus, die mit wenig Unterstützung selbständig wohnen möchten:


    Erstbezug:


    2 ½ - Zimmer Wohnung, 80 m2, 1. OG 1‘250.- (zuzüglich NK 160.-)
    2 ½- Zimmer Wohnung, 80 m2, DG 1‘250,- (zuzüglich NK 160.-)
    3 ½ - Zimmer Wohnung, 97 m2, 1. OG 1‘400.- (zuzüglich NK 180.-)
    3 ½ - Zimmer Wohnung, 97 m2, DG 1‘400.- (zuzüglich NK 180.-)


    Die Wohnungen befinden sich in einem Mehrfamilienhaus mit 5 Wohneinheiten. Das Haus ist im Moment noch im Bau. Die Wohnungen werden grosszügig und modern ausgebaut.


    Eigene Waschmaschine und Tumbler. Pflegeleichte Natursteinabdeckung in der Küche. Balkon in Richtung Süden. Steinplatten im Küchen- und Wohnbereich, Parkett in den Schlafzimmern. Die Wohnungen sind mit einer Liftanlage rollstuhlgängig erschlossen. Eine Garage kann dazu gemietet werden.


    Hottwil ist ein kleines Dorf mit einem reizvollen Dorfkern mit grossen alten Bauernhöfen. Das Haus liegt im Dorfkern, grenzt aber direkt an das Wies- und Weideland. Hottwil liegt ca. 12 km von Brugg und 10 km von Laufenburg entfernt. Das Dorf ist sehr gut mit dem Auto erreichbar, hat aber auch eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Die Postautokurse führen Richtung Brugg und Laufenburg. Die Bushaltestelle befindet sich direkt neben dem Mehrfamilienhaus.


    Falls Sie interessiert sind, nehmen Sie in den nächsten Wochen mit uns Kontakt auf! So können Sie den Bau mitverfolgen und haben genügend Zeit, sich auf die neue Wohnsituation einzustellen. In Zusammenarbeit mit Pro Infirmis Aargau-Solothurn ist eine individuelle Wohnbegleitung möglich.


    Kontakt:
    Monika Waldburger
    Hofmatthübelweg 141
    5277 Hottwil


    Tel. 062/875 23 16
    E-Mail: monika.waldburger@gmx.ch

    Aus unserem Wettbewerb zum Welt-Autismus-Tag 2015 vom 2. April 2015: «Was macht Menschen mit Autismus glücklich?»


    «Wenn mein Sohn Glück verspürt, dann hüpft sein ganzer Körper, das Glück nimmt ihn völlig ein. Er ist dann Glück pur. Pures echtes Glück, so herzerwärmend, so ansteckend! Mittlerweile hüpfe ich oft mit und staune, wie gut das tut.» [news=19][/news]

    Liebe Freundinnen und Freunde von autismusforumschweiz.ch


    Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern danken wir ganz herzlich für ihre Beiträge zur Frage «Welches sind unsere Träume, Visionen und Wünsche?» anlässlich des Welt-Autismus-Tages 2016. Es hat uns allen sehr viel Freude bereitet, von Euch zu lesen. Wie angekündigt, haben wir vorgestern an unserer Vorstandssitzung die glückliche Gewinnerin gezogen.


    Es ist EvilAngel. Herzliche Gratulation und viel Spass mit dem Gutschein vom Autismusverlag im Wert von 100 Franken!


    Herzliche Grüsse,


    Euer Vorstand von Autismus Forum Schweiz,
    Nicole Ulrich-Neidhardt, Thomas Girsberger, Nikola Bellofatto, Susanne Rahman-Wynistorf, Thomas Ulrich, Edith Vogt-Hörler