Posts by Omega

    Ich muss gestehen, dass ich Mayas Aufruf auch als suggestiv empfunden habe, ganz unabhängig davon, welche Partei / politische Richtung ich wähle oder nicht. Sie verknüpft die Aussage, Autisten seien ehrliche, logische etc. Menschen mit dem Aufruf, sozial und "grün" zu wählen. Das suggeriert nach meiner Meinung: Wer ehrlich, logisch etc. und damit autistisch ist, wählt "grün", und wer nicht "grün" wählt, zeigt damit, dass er nicht ehrlich, logisch etc. ist.


    Das ist mir auch aufgestossen, und daher kann ich die Empörung von F84.5 durchaus nachvollziehen. Und das, wie gesagt, unabhängig von meiner eigenen politischen Meinung.

    Liebe Forumsteilnehmer


    Mein Sohn wehrt sich sehr gegen das Haareschneiden. Er ist nonverbal und kann nicht äussern, warum es für ihn so schwierig ist. Der Coiffeursalon an sich oder die Coiffeuse scheinen nicht das Problem zu sein. Es darf ihm einfach die Schere nicht zu nah kommen. Habt ihr Tipps oder Ideen, woran das liegen könnte, und wie wir unseren Sohn dazu bringen können, sich die Haare schneiden zu lassen?

    Mir persönlich ist es egal, ob an den Bahnhöfen auch noch Musik gespielt wird oder nicht. Durch die Menschen dort ist es schon so unruhig, dass es auf Musik auch nicht mehr ankommt. Im übrigen schaue ich im öffentlichen Raum, wie ich mich selbst schützen kann, z.B. durch Kopfhörer. Das ist für mich ohne Probleme und ohne Aufwand möglich. Erst wenn ich meine Situation nicht mit vernünftigem Aufwand selbst verbessern kann, kümmere ich mich darum, etwas am öffentlichen Raum zu ändern.

    Sie zeigt keine Anzeichen für Stress, wenn sie wegläuft und sich versteckt, eigentlich wirkt sie im Gegenteil vorher ausgelassen und übermütig.


    Bist du dir ganz sicher? Ich frage deshalb, weil unser Sohn teilweise überdreht, wenn er Stress hat. Er lacht dann sehr viel, und wenn man ihn nicht kennt, kann man denken, dass er einfach fröhlich ist und spielt. Natürlich kann das bei deinem Kind anders sein, das kannst du als Mutter besser einschätzen als ich.


    Wenn es deinem Kind darum geht, zu spielen, dann würde ich vermutlich schauen, dass ich vor dem Einkaufen mit dem Kind bzw. beiden Kindern nach draussen gehe, damit sich die Kleine dort erst einmal bewegen kann. Dann ist sie beim Einkaufen vielleicht ruhiger, zumindest ist sie vorher ausreichend gelaufen, und dann ist es nicht so tragisch, wenn du sie beim Einkaufen in den Wagen oder einen Buggy setzt.


    Die Idee mit der Weste etc. finde ich gut. Damit hast du schon einige "Sicherungen" geschaffen, falls sie sich wirklich einmal gut versteckt.

    Kann deine Kleine denn sagen, warum sie wegläuft? Wenn sie von bestimmten Reizen überfordert ist, lässt sich das Problem vielleicht beheben. Wenn es die Geräusche sind, durch einen Pamir. Oder könntest du sie einfach in den Einkaufswagen setzen? Wenn sie nicht mehr in den Kindersitz passt, dann halt in den grossen Korb, auch wenn "man" das nicht macht. Es geht ja um den Schutz deiner Tochter. Bei unserem Sohn haben wir festgestellt, dass ein Rössligeschirr ihm Sicherheit gibt und er weniger überfordert ist, wenn wir unterwegs sind. Für den Fall, dass jemand eine dumme Bemerkung macht, würde ich mir vorher eine Antwort zurechtlegen. Oft habe ich auch einen Informationszettel über Autismus in meiner Handtasche, den ich im Notfall austeilen könnte.