Bern spart nun auch massiv

  • Nun geht das sparen auch in Bern los!!??


    Gibt es noch weitere die Denen es auch so geht?


    GEF Pool 2, da es zu wenig Stunden gibt, zu grosse Klassen war klar es geht in Regelschule nicht weiter (Übertritt in die Oberstufe ab Sommer).


    Wir bekamen eine Absage, Begründung: die Gelder sind ab sofort und auch Rückwirkend gestrichen. Es war mündlich, hoffe aber es kommt noch mal schriftlich.


    8|  X(

  • Hallo Pink Panther

    Wer hat die Absage gemacht? Schulleitung? ERZ? Schulinspektor?

    Oftmals probieren sie einfach mal und schauen, was passiert. Ich habe mich bis ganz oben gewehrt. Da gabe es eine Aufschrei, aber nun sind wohl alle wieder zufrieden.

    Liebe Grüsse

    Svalbard

  • Schulleitung

    EB ist grad nicht erreichbar... Und nun kam die Zuteilung zur Regelschule - geht gar nicht... (allein die Grösse der Klasse und es hat diverse weitere Probleme).


    Ja wir sind schon mehrfach "Oben" zu diversen Gesprächen gewesen.

    Diesmal klingt es aber echt, da werden scheinbar deutlich grössere Sparmaßnahmen auf den Weg gebracht.


    Tolle Ferien...

    Ich guck mal, hab noch ein Tipp, aber Hoffnung haben wir Null.

    Ob wir mit Anwalt Chancen auf Erfolg hätten? Es ist so anstrengend das zieht sich nun schon so lange hin. Und was in der Schule so passierte da kann ich mehrere fette Bücher schreiben! Positiv zu Beginn und Unterirdisch ab Mitte bis Ende.

    Sorry bin wirklich enttäuscht!

    Inspektor und EB sind sich einig, wir hätten Sie für die Schule hinter uns, sie stimmen zu 100% zu. Und dann soll es da keine Gelder mehr für geben? Wo er noch einen freien Platz hätte in der Klasse.

  • Du musst nicht EB kontaktieren. Du musst über die ERZ. Kontaktiere Inspektor, Schulleiter haben Angst vor den Inspektoren, weil ihre Arbeit von den Inspektoren beurteilt wird. Wenn das nichts bringt, gehst du noch höher hinauf. Ich habe dann noch Namen. Aber die will ich nicht veröffentlichen. Das müssten wir dann per Mail machen.

    Schulleitung hat kein Recht, einen Regelschüler abzulehnen. Der macht sich das zu einfach. Das Gesetz definiert, dass Normalbegabte Aspis, in die Regelschule gehören. Wenn er ablehnt, diskriminiert er euer Kind.

    Klassengrösse und andere schwierige Kinder sind kein Grund. Das mussten wir auch immer hören: Die anderen.....

    Ich kann sonst mithelfen, Bücher zu schreiben. In drei Monaten sind wir durch, dann ist die IV zuständig.

    Anwalt bringt vermutlich nichts. Würde ich auf jeden Fall nicht machen.

    In welcher Region wohnt ihr?

    Liebe Grüsse Svalbard

  • Es wäre keine Regelschule eine Sonderschule, aber wo er einen normal anerkannten Abschluss machen kann. Regelschule war er bis jetzt und es klappt nicht gut. Die Lehrer kommen nicht ausreichend klar. (alle 2 Jahre waren andere da). Nun Krankheitsfälle, Aushilfslehrer.... Ganz üble Sache. Auch der Nachteilsausgleich ist nicht toll gelaufen. Mit L 21 keine Hausaufgaben sie waren der Meinung das läuft schon Real reicht doch... Er ist massiv schlechter geworden die K Nachprüfung war dann auch nur Real. Aber Er hat die Prüfung gemacht. Hat es durchgestanden das war total genial. Mit lauter fremden, fremder Ort.....

    So Inspektor anrufen gehe...

    Hoffe ich habe nicht zu verwirrend geschrieben....sorry falls doch.

  • Jiha suuuuper

    Er ist nicht zuständig... und kann nix machen. Das war der Kern der Aussage.

    EB Büro nicht besetzt erreiche Niemand! Toll.

    Regelschule geht nicht. Da ist Ärger vorprogrammiert.

  • Wir haben tatsächlich nebeneinander hergeschrieben. 😂


    Falls ihr es nicht schafft, dass er in Regelschule bleiben darf, müsst ihr schauen, dass er in SEK kommt, wenn ihr ihm das zutraut. Ich gehe davon aus, dass es etwas ruhiger sein wird und er mehr profitieren kann.


    LP 21? Unser hat zum Glück bis am Schluss LP 17.

  • Laut Nachprüfung Real kein Sek Null Chance mehr zur Zeit...

    Die Regelschule hätte beides Sek und Realstufen. Er könnte dort auch wieder auf Sek sich hocharbeiten.

    Und die klappt nicht, also wir sollen dort hin, aber wollen es nicht. ;)

    Er hat dort zu wenig Unterstützung. Er muss alleine zu den Kursen finden. Alle die Unterlagen dabei haben usw. Heilpädagogische Unterstützung wäre ähnlich wie jetzt und das ist viel zu wenig. Ich meine ja einfach andere Fachkraft hätte was gebracht. Nach so viel Jahren passt es wohl nicht mehr.

    Nee die Oberstufe ist bekannt, das es schwierige Kinder hat. Was nicht schlimm ist, aber Sie haben es nicht im Griff. Es kommt auf dem Schulweg immer wieder zu massiven Übergriffen. Und in der Schule ist auch einiges los.

    Ich bin selbst schon von solchen Halbstarken blöd angesprochen worden.

  • Wenn man an beeinträchtigten, insbesondere autistischen Kindern und Jugendlichen ‚spart‘ kann dass später massiv, und so richtig, teuer werden !!!

    Da sollte man tunlichst über den eigenen Tellerrand denken und vor allem planen können, finde ich.

    Weil eine falsche Unterstützung im Kindesalter, nicht selten, matchentscheidend sein kann, ob diese Person später einigermassen selbständig leben kann oder hernach auf massive das heisst natürlich teure Betreuung angewiesen ist.

    Gretchenfrage, was ist teurer ein Tutor in der Schule oder lebenslange Betreuung 😉😉😉

  • Tja und am Ende läuft es gut mit dem Sparen.

    Ja ist genial, dadurch das man so spart können einige nicht zur Regelschule. Für die Sonderschulen sind sie aber oft “zu“ gut.


    Der Neue Hype: Homscooling

    und natürlich Privat Schulen!


    In Bern und Umgebung, sind die Sonderschulen für leichtere besondere Kinder ganz schnell voll. Eine Schule, die erst 2020 öffnet, liessen sie nun schon für 2019 öffnen. Tja und ratz fatz voll.

    Die Privaten haben massiv mehr Anfragen!!

    Dank Lehrplan 21, der bei uns gar nicht gut läuft (man braucht auch GENUG Lehrer und keine Lehrer die bei Ausfall dann kündigen und eigentlich schon in der Rente waren...). 😤 😢


    Das letzte Jahr war das schlimmste und das bei Übertritt in der 7.! Sie waren nicht in der Lage das unser Kind mit auf die Schulreise ging. Es hätte eine HPS Begleitung gebraucht. Aber unsere HPS Fachkraft von der Schule fuhr auch dieses mal nicht mit.

    Wenn man 2 betroffene Kinder hat kann man auch nicht immer ganz selbstverständlich mit zum begleiten.

    Bei der letzten Reise kamen noch dazu kosten von 1000,- von uns zu zahlen dazu! Wir durften das Hotel selbst bezahlen!!

    Es hätte ja auch, da es 2 ASS Kinder hatte eine bessere Lösung gefunden werden können. Aber da wo Sie waren gab es für mehr Begleitpersonen schlicht weg keinen Platz. Die Begleitungen, mussten das teure Hotel selbst bezahlen. Und wir sparten schon so viel wie irgendwie ging ein. (Brote für den 1. Tag dabei, etwas Getränke, viel Hahnewasser)

    Das ist einfach nur traurig.

    Und ich versteh das noch immer nicht!

  • Da ist ein Ungleichgewicht des Tolenanzverständnisses feststellbar unter dem Deckmantel ‚sparen‘ gut kaschiert.

    Wenn man ein leicht beeinträchtigtes Kind oder Jugendlicher hat, kann diese Person nur dann vollumgänglich am öffentlichen Leben teilhaben, wenn deren Eltern mindestens wohlhabend sind.

    Wenn ich aber kommuniziere, nur Andersartigkeiten die irgend ein Zusammenhang mit der Herkunft und/oder Religion haben, werden bei uns voll akzeptiert und folglich auch unterstützt, wird man mit der Keule der ‚Political Correctness‘ regelrecht abgetan.

    Wenn aber Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf beziehungsweise deren Angehörigen (Eltern) völlig im Stich gelassen werden, ist das einfach so Schicksal, niemand fragt da nach einer ‚Political Correctness‘ wenn es so ist.

    Da wird mit offensichtlich zwei Ellenmassen gemessen.

  • Es gibt einfach auch Null Aufklärung. Wenn man sich nicht mit den Diagnosen auskennt, sich schlau macht oder massiv hartnäckig dran bleibt läuft nichts.

    Wir haben einiges "verpasst" denn alles wussten wir auch nicht! Aber einiges klappte.

    Es wird auch immer am Kind geguckt : "Ihr Kind ist gar nicht so schlimm betroffen, das andere Kind ist viel stärker betroffen..."

    Genau lässt sich messen, ob die Diagnose noch 100% stimmt.

    Problem war, die HPS Kraft war am Ende kam nicht mehr klar... Es passte Fachlich, aber menschlich war es 100% blockiert. Ich weiss nicht was war, aber wozu eine Fachkraft mit der das Kind nicht arbeiten kann/ will?

    Und klar (durch Schicksal, aber trotzdem) massive Lehrer wechsel die einfach gar nicht gut waren (was ja massive Probleme macht bei ASS). Auch die NT waren ebenfalls viele schlecht und kamen damit ebenfalls nicht klar.

    Es ist wie ein "an ausgestreckter Hand verhungern lassen"...


    Und am Ende keine Alternativen bieten? Zahlen müssen die Eltern, leidtragende sind die Kinder. So haben sie kaum Chancen, oder sehr deutlich erschwerte.

    Wie immer Behinderte sind doppelt gestraft.

  • @ Fritz: musst du wirklich bei jedem Thema dasselbe einbringen? Dass Menschen mit ASS nicht akzeptiert und unterstützt werden, Menschen mit anderer Religion/Herkunft aber schon? Ja, die Untetstützung und Akzeptanz für Menschen mit ASS und/oder einer Beeinträchtigung ist zu gering, finde ich auch! Da können aber die Menschen anderer Herkunft/Religion nix dafür und ich erlebe leider allzu oft, dass sie eben überhaupt nicht willkommen sind!

    Den Gedanken der fehlenden PC find ich spannend und da geb ich dir recht! Die Vergleiche finde ich aber trotzdem immer sehr eigenartig, ich würde mir Solidarität allen Menschen gegenüber wünschen!!!