Mofaprüfung

      Mofaprüfung

      Hallo zusammen

      Unser Sohn ist Asperger und möchte die Mofaprüfung machen. Beim Anmeldegesuch musste man ja den Autismus erwähnen. Nun kann sich das Strassenverkehrsamt und die Administrativbehörde aber nicht festlegen, ob unser Sohn verkehrstauglich ist oder nicht. Bei der Fahrradprüfung hatte er sowohl die Theorie wie auch den praktischen Teil bestanden. Für die Mofaprüfung aber musste unser Sohn bei einem vom VSZ annerkannten Arzt einen Tauglichkeitstest machen. Dieser Arzt kannte unseren Sohn überhaupt nicht, er wusste eigentlich gar nicht, was er bei unserem Sohn testen sollte und hat ihn dann einfach als fahrtauglich erklärt. Nun bekam ich vom VSZ wieder einen Anruf, da sie noch einen Bericht einer Fachärztin benötigen. Die Fachärztin (in unserem Fall die Psychologin) kann und will die Fahrtauglichkeit unseres Sohnes nicht einschätzen, da sie ihn ja noch nie auf der Strasse gesehen hat. Und nun liegt das Gesuch schon länger auf dem VSZ und keiner weiss so recht, was machen damit. Niemand will sich festlegen, ob unser Sohn jetzt fahrtauglich ist oder nicht. Offenbar gibt es irgendwo in Zürich eine Stelle bei der man sich testen lassen kann, ob man fahren kann oder nicht. Das VSZ wollte dies abklären, aber dies ist nun auch schon wieder eine Weile her. Und langsam geht unserem Sohn leider die Geduld aus. Deshalb wollte ich euch fragen, ob ihr auch schon Ähnliches erlebt habt? Weiss jemand von euch, ob und wo es so eine Stelle gibt, bei der man die Verkehrstauglichkeit einschätzen lassen kann? Und ist dies wirklich so abwegig, wenn ein Asperger Mofa fahren möchte? Beim Einreichen des Gesuches wäre mir nie in den Sinn gekommen, dass dies Probleme geben könnte.

      Hoffe auf eure Hilfe, bin langsam etwas frustriert, da es einfach nicht vorwärts geht.

      Liebe Grüsse
      Benji
      Ja, das ist bei ADHS auch so, man muss eine verkehrspsychologische Untersuchung machen, bzw. nennt sich das Fahreignungsabklärung. Bei einer psychische Erkrankung (darüber kann man sich bei ASS streiten, schon klar...) ist bei dieser Untersuchung die Hirnleistungsfunktion. Schau mal unter vfv-spc.ch, Dienstleistungen, Fahreignungsabklärungen. Das fiese ist, man muss das natürlich selber bezahlen...ich hoffe ich konnte helfen...mal ehrlich, dass die das nicht selber wissen ist doch bedenklich??? Jedenfalls toi toi toi!
      Herzlichen Dank für die schnelle Antwort bigMaMa! Und ja, dass die es nicht wissen, ist wirklich bedenklich! Auf dem Amt waren sie sich nicht einig, wie sie vorzugehen haben. Hatte zuerst mit einer Dame zu tun, und dann hat mich eine andere angerufen. Bei der ersten mussten wir das Arztzeugnis bringen, die 2. wollte dann den Facharztbericht, und sie hat mir erklärt, dass dies dann an die Administrativbehörde weitergeht, und diese dann zu entscheiden haben. Und falls sie nicht entscheiden können oder wollen, ginge das Gesuch nach Zürich an die Rechtsmedizin weiter. Von einer psychologischen Untersuchung hat mir niemand etwas gesagt, werde mich deshalb nochmals mit dem VSZ in Verbindung setzen und denen dies so mitteilen. Und betreffs den Kosten: Habe schon nach dem 1. Anruf vom VSZ damit gerechnet, dass es uns nun ziemlich teuer zu stehen kommt. ;)

      Nochmals herzlichen und liebe Grüsse
      Benji
      Gerne geschehen! Mein Sohn ist erst 12, hat aber schon ein "Hödikässeli" weil er von einem Mofa träumt...aber eben, ADHS und ASS, nicht einfach mit Verkehr und allem...grundsätzlich ja nicht verkehrt dass man testet, ob Reaktionsfähigkeit, Abschätzen von Distanzen usw. gut geht...und bei ADHS ist ja Risikoverhalten immer na problematisch...aber bei vielen anderen Jungelenkern ja auch...ich kenne einige, die geben das einfach nicht an...aber ich finde das nicht sehr verantwortungsvoll...machts gut!